Regeln & Amtliches

Regeln Veranstaltungen

Stand: 14. September 2012 Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Verwendung im Geschäftsverkehr gegenüber Unternehmern.

§ 1 Veranstalter

1) Veranstalter ist die Pächterfamilie Geisler Naturfreundehaus Nagold. 2) Vertragspartner ist die Pächterfamilie Geisler Naturfreundehaus Nagold (im folgenden Veranstalter genannt) und der jeweilige Bewerber (im folgenden Aussteller genannt).

§ 2 Allgemeines

(1) Der Aussteller verpflichtet sich, sämtliche gesetzlichen Bestimmungen die mit dem von ihm im Rahmen der Veranstaltung angebotenen Waren und/oder Dienstleistungen in Zusammenhang stehen selbstständig einzuhalten (z.B. Bestimmungen zur Ausschanklizenz, Brandschutzbestimmungen, Unfallverhütungsvorschriften usw.). Gleiches gilt für allgemeine gesetzliche Bestimmungen und Gesetze (z.B. WaffG usw.). Eine Überwachung oder Überprüfung durch den Veranstalter ob der Einhaltung durch den Aussteller findet nicht statt. (2) Der Aussteller stellt den Veranstalter für Ansprüche Dritter frei, die aus Verstößen des Ausstellers gegen gesetzliche Vorschriften im Sinne des § 2 Absatz 1 dieser Geschäftsbedingungen resultieren. (3) Der Aussteller hat selbstständig darauf zu achten, dass der von ihm betriebene Stand der Art und des Aussehens nach der Veranstaltung angemessen ist. Im Rahmen mittelalterlicher Veranstaltungen hat der Aussteller so weit nicht für die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen notwendig, auf neumodische und technische Ausstattung zu verzichten und diese für den Publikumsverkehr nicht oder nur schwer bemerkbar zu verwenden. (4) Der Veranstalter behält sich das Recht vor, den Aussteller bei Verstößen gegen gesetzliche Bestimmungen von der Veranstaltung auszuschließen. (5) Der Veranstalter behält sich im Falle der Zuwiderhandlung des Ausstellers gegen § 2 Absatz 3 dieser Geschäftsbedingungen das Recht vor, den Aussteller zunächst zu verwarnen und nach fruchtlosem Ablauf einer angemessenen Frist zur Abstellung der Zuwiderhandlung den Aussteller von der Veranstaltung auszuschließen.

§ 3 Anmeldung

Durch die Übersendung des Anmeldeformulars gibt der Aussteller ein Angebot ab. Ein Vertrag kommt frühestens mit Erhalt der durch den Veranstalter an den Aussteller schriftlich, per Telefax oder per Email versandten Anmeldebestätigung zustande.

§ 4 Standgebühr und Kaution

(1) Die Standgebühr in Höhe von 10,00 Euro pro lfd. Meter Verkausfläche ist vom Aussteller vor Beginn der Veranstaltung spätestens am ersten Veranstaltungstag zu entrichten. Kommt der Aussteller dieser Zahlungsverpflichtung nicht nach, kann der Veranstalter den Vertrag zur Anmeldung des Ausstellers zu der Veranstaltung widerrufen. (2) Die Kaution in Höhe von 100,00 Euro ist vom Aussteller spätestens vier Wochen vor Beginn der Veranstaltung zu entrichten und wird mit der Standgebühr verrechnet. (3) Nimmt der Aussteller ohne Angabe von Gründen nicht an der Veranstaltung teil, vereinbaren der Aussteller und der Veranstalter bereits jetzt eine vom Veranstalter zu erhebende Bearbeitungsgebühr in Höhe von 50,00 Euro, welche vom Veranstalter mit der Kaution verrechnet werden kann. Die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen bezüglich weiterer aus der Nichtteilnahme des Ausstellers resultierenden nachweisbaren Schäden behält sich der Veranstalter ausdrücklich vor. (4) Das Rücktrittsrecht des Ausstellers und des Veranstalters richten sich nach den gesetzlichen Regelungen.

§ 5 Übernachtungsmöglichkeit

Der Veranstalter stelle keine Übernachtungsmöglichkeiten zu Verfügung. Hierfür hat der Aussteller selbst Sorge zu tragen.

§ 6 Haftungsausschluss

(1) Der Veranstalter haftet in den Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit des Veranstalters oder eines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen sowie bei einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen. (2) Der Schadensersatzanspruch des Ausstellers für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden beschränkt, wenn nicht einer der in Absatz 1 aufgeführten Fälle vorliegt. (3) Die Regelungen der Absätze 2 und 3 gelten für alle Schadensersatzansprüche (insbesondere für Schadensersatz neben der Leistung und Schadensersatz statt der Leistung) und zwar gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen der Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis oder aus unerlaubter Handlung. Die Haftung für Verzug ist hiervon nicht betroffen. Die Haftung für Unmöglichkeit richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. (4) Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Ausstellers ist mit den Absätzen 1-3 nicht verbunden.

§ 7 Urheberrechte an Bild-, Ton- und Filmaufnahmen

(1) Alle Rechte an Bild-, Ton-, und Filmaufnahmen sind dem Veranstalter vorbehalten. Eine gewerbliche und/oder öffentliche Nutzung sowie die Veröffentlichung bedarf der schriftlichen Genehmigung des Veranstalters. (2) Aufnahmen ausschließlich zur privaten Nutzung sind vom Veranstalter ausdrücklich gestattet. (3) Der Aussteller erklärt sich mit der öffentlichen und/oder gewerblichen Nutzung von Bild-, Ton-, und Filmaufnahmen bereit, welche ihn ganz oder teilweise betreffen oder abbilden. (4) Der Aussteller stellt den Veranstalter von allen Ansprüchen Dritter wegen seinerseits begangenen Urheberrechtsverletzungen frei.

§ 8 Abwehrklausel, Nebenabreden, Geltung für künftige Geschäfte, Salvatorische Klausel

(1) Es gelten ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Ausstellers gelten nur insoweit, als der Veranstalter Ihnen ausdrücklich schriftlich zugestimmt hat. (2) Etwaig getroffene mündliche Nebenabreden sind unwirksam. (3) Diese Bedingungen gelten auch für alle künftigen Geschäfte zwischen den Vertragsparteien. (4) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein, so bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam. Dies gilt nicht, wenn das Festhalten am Vertrag eine unzumutbare Härte für eine Partei darstellen würde.

§ 9 Gerichtsstand

Alleiniger Gerichtsstand ist, wenn der Aufsteller Kaufmann ist, bei allen sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten der Sitz des Veranstalters. Die Regelungen über die ausschließlichen Gerichtsstände bleiben hiervon unberührt.

 —————————————————————————————————————————————————————

Teilnahmebedingungen und Verhaltensregeln für das Historische Lagerleben mit Mittelalter Handwerkermarkt am Naturfreundehaus in Nagold von Nagaltuna-Garbe

 I G  „Nagaltuna – Garbe“ Nagold

Verhaltensregeln zum Mittelalter Handwerkermarkt!
  1. Wir sind eine (Früh-)Mittelalter-Gruppe und versuchen diese Zeit auch so originalgetreu wie möglich darzustellen. Von Fantasy- oder Gothic- Gruppen distanzieren wir uns ausdrücklich!
  2. Entscheidungen, welche die gesamte Gruppe und das Leben im Lager betreffen, werden gemeinsam und basisdemokratisch gefällt.
  3. Zusagen für die Teilnahme am Lagerleben müssen verbindlich sein und sollten mindestensvier Wochenvor Abfahrt zum entsprechenden Markt bei uns vorliegen.
  4. Bei verspäteter oder gar unmöglicher Anreise sollte rechtzeitig vor Marktbeginn Bescheid gegeben werden.
  5. Der Auf- und Abbau des Lagers erfolgt gemeinsam! Die Abreise findet für alle (!) erst nach dem Abbau statt.
  6. Jeder hat sich selbständig seine Übernachtungsmöglichkeit zu organisieren. Es dürfen nur originalgetreue Zelte verwendet werden und niemand nächtigt unter dem Sonnensegel!
  7. Das Lager wird immer von mindestens einer Person bewacht. Hierzu gehört auch das Unterhalten des Lagerfeuers (keine Großfeuer). Jeder hält mindestens einmal pro Markt Lagerwache.
  8. Trinkhörner werden unter keinen Umständen in Strohballen gesteckt.
  9. Plastik und Plastikflaschen oder sonstiger neumodischer Kram darf unter keinen Umständen sichtbar im Lager herumliegen.
  10. Waffen sind aufgrund erhöhter Verletzungsgefahr sicher zu verwahren. Nicht in oder an Strohballen, auf denen man sitzt. Außerdem: Diebstahlgefahr!
  11. Gäste im Heerlager sind vorher rechtzeitig anzukündigen.
  12. Bei gemeinschaftlichen Tätigkeiten, wie z.B.: Holz holen und zersägen, Müllbeseitigung, Strohballen organisieren, usw. wird Gemeinschaftssinn erwartet.
  13. Rauchen ist während der Marktzeiten nur außerhalb des Lagers gestattet.
  14. Bei Unwetter hat jeder unverzüglich ins Lager zurückzukehren. Ausgenommen sind Gruppenmitglieder, die während einer Veranstaltung Feuerwache machen oder Darsteller.
  15. Bei Notdurft jedweder Form sind die dafür vorgesehenen (und vorhandenen) Toiletten zu benutzen. Das Entleeren an Bäumen oder Büschen ist tabu.
  16. Selbstverständlich gelten des Weiteren die Regeln der Veranstalter (siehe beispielsweise www.nagaltuna-garbe.npage.de
  17. Sollte eine der genannten Regeln aus irgendeinem Grund unwirksam werden, hat das keinerlei Auswirkung auf die Gültigkeit der restlichen Regeln.
  18. Bei wiederholter Missachtung der Regularien droht der Ausschluss aus der Veranstaltung. Es gilt: Wer von vorne herein keinen Bock auf die oben genannten Regeln hat, bleibt dem Lager am Besten fern.
*** Den ganzen Regeln zum Trotz steht für uns jedoch der Spaß am Lagerleben im Vordergrund! auf diesen Seiten haben wir alle Informationen für Teilnehmer am HISTORISCHEM LAGERLEBEN mit MITTELALTERLICH HANDWERKERMARKT zusammengefasst. Jeder Teilnehmer des MITTELALTERLICH MARKTES, egal ob Standbetreiber, Aushilfe, Künstler, Heerlagermitglied oder Mitglied einer Rittergruppe ist dazu verpflichtet, den Text  zur Information aufmerksam durchzulesen und konsequent einzuhalten und zu befolgen. Darüber hinaus gibt es für Markthaendler und  Lagerleben zusätzliche Informationen, die zu beachten sind. Unter Marktleiter findet Ihr die Ansprechpartner für die verschiedenen Bereiche des MITTELALTERLICH  HANDWERKERMARKTES  Bitte sprecht bei allen Fragen und Unklarheiten in den jeweiligen Bereichen nur die genannten Ansprechpartner und  der Unterstützer der Interessengemeinschaft NAGALTUNA_GARBE  an. Verhaltensregeln der Teilnehmer des Mittelalterlichen Veranstaltungen am Naturfreundehaus Nagold mit der IG Nagaltuna- Garbe, egal ob Standbetreiber, Aushilfe, Künstler, Heerlagermitglied oder Mitglied einer Rittergruppe ist dazu verpflichtet diese nun nachfolgenden gesamten Informationen aufmerksam durchzulesen und konsequent einzuhalten und zu befolgen. Organisationsleitung: Petra Geisler naturfreundehaus-nagold@arcor.de Orga. Unterstützer & Ansprechpartner: Dieter Wurster  nagaltuna.garbe@gmx.de Marktleitung: Bernd Bohleber & Uli Rösenberg Lagerleitung: Yvonne Frey & Carmen Sautter Strohballen koennen vorab geordert werden, in der Regel 1-3 Ballen pro Lager, die nach der Veranstaltung in guten, nicht geoeffneten, sauberen Zustand zurueckgegeben werden, ansonsten werden 3.- Euro je Ballen berechnet! Veranstalter Pächterfamilie Geisler Naturfreundehaus Nagold